Ruegen Palme
Ruegen Coco und Palme

News vom Kiten und Surfen

Alles Neue und Wichtige rund ums schönste Hobby der Welt lest ihr bei unseren News.

Viel Spaß und bei Fragen und Anregungen schreibt ne Mail oder nen Kommentar.


  • 20Mrz

    Kiteboard Selbst gebaut

    Kiteboard selbst gebaut – Step II

    Nachdem wir letzte Woche eine Schablone für unser Board gebaut haben ( Kitekurs Ostsee – Boardbau Step I ), zeig ich euch diese Woche wie ich die Boardkante herstelle.

    Die gefertigte Schablone wird auf meinen Holzkern aufgelegt und fixiert.

    Mit einer Oberfräse fahre ich an der Schablone entlang und fräse eine ca. 7mm tiefe Nut in den Kern.
    Der Fräskopf braucht hier auch gar nicht so dick zu sein, ein Durchmesser von 5-10mm reicht locker aus.
    Einmal um die Schablone herum und ich habe meine Boardkante fertig und die Schablone kann auch schon zur Seite gelegt werden.

    Schaut euch bei einem anderen Board ab, an welcher Position die Finnen, sowie die Schlafen und der Tragegriff montiert sind und übertragt die Stellen auf euer Board.
    Die Stellen an denen die Finnen montiert werden bohrt ihr großzügig auf, am besten geht das mit einem Forstnerbohrer (Durchmesser 15-25mm).

    An die Stellen wo Schlaufen und Griff montiert werden, müssen sogenannte Inserts eingesetzt werden. Ihr bohrt mit demselben Forstnerbohrer diese Stellen auf, aber(!!!) nicht komplett durch, lasst etwa 2mm Kernmaterial stehen. Diese restlichen 2mm bohrt ihr mit einem 8er Bohrer dann nach. Nun von unten alle durchgehenden Löcher abdichten (Klebeband, Panzertape).

    Als nächstes benötige ich Epoxid-Harz. Ich rühre etwa 300g Harz/Härter-Gemisch an. Versetzt mit Baumwollflocken und Farbpigmenten (hier am besten die Herstellerangaben beachten) ergibt sich das gewünschte Kantenmaterial.

    Die Baumwollflocken dienen dazu, das Harz etwas flexibler aushärten zu lassen. So reduziere ich die Gefahr, dass die Kante später bricht, die Farbpigmente dienen einfach dem Auge 😉

    Die angerührte Masse wird nun in die Nut und die Finnenlöcher gegossen und gleichmäßig verteilt.

    Ich befülle die Nut bis knapp über der Oberkante, da sich das Harz während des Aushärtens noch etwas absetzt.
    In die Insertlöcher wird etwas Harz gegeben, der Insert eingesetzt und dann wird das Loch mit Harz aufgefüllt.

    Nach 24h ist das Harz ausgehärtet und ich kann überschüssiges Harz einfach wegschleifen.

    Stay tuned… der Stefan 0_o, Kiteboard Selbst gebaut

    Materialliste:
    – Oberfräse
    – Holzkern (Paulownia, min. 9mm Stark, Bezugsinformationen können gegeben werden)
    – Bohrmaschine
    – Forstnerbohrer
    – Inserts (M6 – 7mm)
    – Klebeband
    – Epoxid-Harz
    – Baumwollflocken
    – Farbpigmente
    – Becher und Löffel zum Harzanrühren

    ! Das Arbeiten mit der Oberfräse birgt verschiedene Gefahren, bitte mit der Nutzung vertraut machen. Entsprechende Schutzausrüstung ist erforderlich. Auch das Arbeiten mit Harz birgt Gefahren. Herstellerangaben beachten und zwingend Hautkontakt vermeiden!
    Die Beschreibung erfolgt nach bestem Gewissen, das Nacharbeiten auf eigener Gefahr!

    Nachtrag Tobi Februar 2014: Es sind beim Update auf die neue Homepage die Bilder flöten gegangen aaaaber alles gar kein Problem, da Stefan im Frühjahr 2014 einen Workshop zum Thema Boardbau bei uns auf Rügen abhalten wird! Wer also sein eigenes Board bauen möchte, meldet sich bitte umgehend bei mir – Bis bald und Grüße Tobi

  • Am 27.08.2014 17:16 schrieb Lennart

    Hallo Tobi,
    wie telefonisch besprochen. Lennart (14 Jahre) sucht eine Möglichkeit, sein eigenes Kiteboard selbst zu bauen und dies für ein Schulprojekt zu dokumentieren. Du hattest die Idee, dass dies über / mit? Stefan gehen könnte und wolltest mir die Kontaktdaten schicken.

    Viele Grüße und Danke im voraus
    Wiebke

Suche

Aktuelle Shop-Angebote