Ruegen Palme
Ruegen Coco und Palme

News vom Kiten und Surfen

Alles Neue und Wichtige rund ums schönste Hobby der Welt lest ihr bei unseren News.

Viel Spaß und bei Fragen und Anregungen schreibt ne Mail oder nen Kommentar.


  • 9Jul

    Kiten lernen online nicht Ostsee

    Kiten lernen im Ostsee Raum ist durch die guten Bedingungen einfach optimal.

    Noch optimaler ist es, wenn ihr auf euren Kitesurfkurs gut vorbereitet seid.

    Und wir könnt ihr euch gut vorbereiten?

    In dem ihr mit einem Trainerkite schon mal die Kitesteuerung übt (Achtung, auch ein Trainerkite baut schon richtig Druck auf!) übt und ihr im Rügen Kite Blog unsere Blogeinträge zum Kiten lernen online nicht Ostsee lest.

    Heute gehen wir auf die Kiteausrüstung und deren Sicherheit ein.

    1) Checkt eure gesamte Kite-Ausrüstung vor jeder Session auf Zustand, Verschleiß und Funktionstüchtigkeit. Eventuelle Schäden z.B. am Kiteschirm entweder sofort reparieren oder die Session verschieben. Ein kleines Loch im Tuch kann unter den Windlast dazu führen, das der Schirm weiter einreißt. Auch die Leinen vor dem Kitesurfen unbedingt checken. Knoten sofort entfernen und gucken ob die Leine beschädigt sein könnte. Auch hier gilt, stellt ihr einen Defekt fest, bleibt an Land. Leinen können leider nur vom Fachmann einzeln getauscht werden, da sich die Leinen unterschiedlich recken.

    2) Checkt den richtigen Aufbau und geht, wenn ihr euch unsicher seid die Leinen auch dreimal durch- safety first!

    3) überprüft eure Sicherheitssysteme und löst das Qickrelease und die Safety-Leash zur Probe aus. Schnell kann mal Ostsee Sand die Auslösung erschweren. Wenn ihr Material fliegt, welches ihr nicht kennt, guckt euch genau an, wie das Quick Release funktioniert. Wenn ihr die Möglichkeit habt, löst das Quick Release im Wasser bei sicheren Bedingungen aus und beobachtet, wie der Kite sich verhält. Dann könnt ihr sein Verhalten im Ernstfall einschätzen.

    4) Wichtig ist eine vollständige Ausrüstung und nicht nur Anfänger sollten über Prallschutzweste und Helm verfügen. Tragt vor allem immer einen Neoprenanzug auch wenn es in südlichen Regionen recht warm im Neo wird. Aber oft ist gerade dann der Untergrund mit scharfen und schneidenden Dingen, z.B. Korallenriffe gespickt. Die möglichen Schnittverletzungen im Falle eines Sturzes könnt ihr mit einem Neo deutlich reduzieren.

    5) Eine Board Leash gehört für mich nicht zu einer Kitesurfausrüstung, sondern in den Müll, da euch schlimme Verletzungen durch eine solche Sicherheitsleine widerfahren können. Lernt vorher beim Bodydrag sicher zu sein, dann braucht ihr auch keine Board-Leash und verletzt euch nicht.

    Sooo, ihr Kitensurfer da gabs wieder ne ordentliche Predigt am frühen Morgen aber lieber einmal mehr über die Folgen von zu wenig Aufmerksamkeit beim Kitematerial gesprochen, und damit einen Unfall vermieden.

    Bis bald und Grüße

    Tobi, Kiten lernen online nicht Ostsee

    Suche

    Aktuelle Shop-Angebote