Alles im Lot?

Die Mauer muss….. da hin

Uns war wohl bewusst, dass unser Projekt „Martinshafen“, sehr umfangreich wird. Das viele Arbeiten nicht von uns selbst erledigt werden können ebenfalls. Deswegen freuten wir uns natürlich, als Jonas uns seine Hilfe anbot. Jonas begleitet Frank und mich schon seit unserer Zeit in Pepelow und ist, seit dem ein fester Bestandteil unseres nennen wir es mal „Supporters Club“ und der Rügen Kite Familie. So wie viele von uns hörte auch Jonas in jungen Jahren, dass er doch erst mal etwas Handfestes lernen solle. So machte er eine Maurerlehre und genau diese Skills brauchten wir, um aus einem alten Durchbruch eine Türöffnung zu mauern.
 
Damit die Fugen sich nicht sofort mit unserem Schleifstaub dicht setzen, mussten wir bis zur Fertigstellung mit unseren Holzarbeiten warten. Man könnte jetzt sagen, es wäre ein Segen auch mal nichts zu tun. Nichts trifft es aber auch im entferntesten nicht. Denn auch wenn wir keine Ahnung von seinem Handwerk haben, so können wir dennoch Hiwi sein und unseren Beitrag dazu leisten. Kirsten nutze die Zeit, um das erste Rügen Kite Vogelhaus zu bauen.
 
Kurz nach dem Jonas uns dann wieder verließ, zeichnete sich schon ab, was unsere nächste Baustelle werden möchte. Eine unserer Duschen verstopfte so, dass wir sie so ohne Weiteres nicht mehr freibekamen. Da bleibt also nur eins über – alles raus, aufstemmen, schauen und neu verlegen. Widerwillig bereiten wir uns nun also auf unsere nächste Aufgabe, den Sanitärbereich, vor. Zum Glück haben wir auch für solche Fälle einen alten Bekannten, der sich schon angekündigt hat. Wer es ist und was genau wir dann tun, zeigen wir euch in unserem nächsten Post.
 
Von Chris Bautagebuch