Ostsee : Kiteschule Ruegen Kite – Umgang mit dem Softkite

Moin Ostee Kiter,

Riesengroße „Tüten“ am Himmel? – Softkites!

Alle Kursteilnehmer unserer Kiteschule auf Rügen kennen Softkites von unseren Flugübungen an Land.

Softkites haben den großen Vorteil, dass sie durch ihr sehr geringes Eigengewicht kaum Wind zum fliegen brauchen und dabei für mächtig Druck sorgen. Zusätzlich setzt eure Ostsee Kiteschule Softkites für die Kitelandboarding und Snow Kite Schulungen im Winter ein, da die Matten laaaaange nicht so schnell kaputt gehen, wenn sie auf den Boden hauen.

Es gibt Softkites mit 2 – Leinen und auch welche mit 4 Leinen, die dann sogar über eine Depower-Funktion verfügen.

Da der Softkite erst mit Hilfe des Windes seine Flugfähige Form erhält, wird er meist in der Powerzone gestartet.

Daher legt ihr die hintere Kante (Abströmkante) des Kites in den Wind und lauft dann mit der Bar in den Wind rein.
Aber auch das Starten am Windfensterrand wie bei einem Tubekite ist möglich und kann alleine oder mit Starthelfer erfolgen.

Um den Aufbau zu erleichtern, empfiehlt die Hinterkante des Softkite mit Sand oder einem Kiessack zu beschweren, damit das Teil sich nicht selbstständig macht und einen Fluchtversuch Richtung Ostsee unternimmt.

Da der Softkite immer mit der Bar verknüpft bleibt, müssen vor eurer Ostsee Session unbedingt alle Rollen, Leinen usw. auf freien Lauf und Beschädigung überprüft werden – Gaaaaaanz wichtig!!

Sooo, damit ist der Kite sogar schon aufgebaut und bereit für euch und die Schulung eurer Ostsee Kiteschule Rügen Kite 🙂

Gruß Tobi, Ostsee : Kiteschule Rügen Kite – Umgang mit dem Softkite

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.