Rügen Surfen mal anders

Rügen und Surfen gehören zusammen wie Nudeln und Sauce aber auch an der Ostsee kann es mal Tage ohne Wind geben und was macht der Wassersportler dann?

Wakeboarden fahren z.B. oder wenn man das nötige Kleinegeld übrig hat kauft man sich ein Lambuga.

Und Dori weiß, was das ist 😀
Grüße Tobi, Rügen Surfen mal anders

Aloha Fun-Sportler,

was jetzt kommt, glaubt ihr nicht – Vorhang auf für das elektrische Lambuga Surfboard – der Hammer! Jetzt wird nicht einfach nur gesurft oder gepaddelt. Hier gibt es jetzt ohne Ende FUN auf dem Wasser und das mit bis zu 44km/h.

Es ist perfekt, um entweder entspannt oder mit Speed durch den Bodden, über die Ostsee, Buchten oder Oasen zu düsen. Hiermit sagt ihr überfüllten Stränden Ade und habt unendlich viel Spaß. Lambuga ist eigentlich eine Goldmakrele und wie dieser Fisch ist auch dieses Surfboard: schnell und wendig.

Aufgrund des Elektroantriebs, stört ihr niemanden und seid auch noch umweltschonend unterwegs. Die Steuerung ist kinderleicht, alles was ihr tun müßt ist, draufstellen – mit dem kabellosen Joystick bestimmt ihr das Tempo und ebenfalls durch die Joystick und durch Gewichtsverlagerung, lenkt ihr das Board.
Selbst mit eurem iphone oder ipad könnt ihr loslegen – zack in die wasserdichte Hülle und los geht’s. Für alle Fälle ist das Lampuga sogar mit einem Notstopp versehen.

Das Board misst eine Länge von 257cm, eine Breite von 80cm, eine Höhe von 15cm und hat ein Gewicht von 37kg. Keine Sorge, für den Transport braucht ihr keinen zusätzlichen Anhänger – einfach aufs Dach schnallen und fertig, denn durch die Akkulösung entfällt die Gefahr mit Treibstoff.

Damit der sportliche Effekt nicht zu kurz kommt, empfiehlt Rügen Kite das Surf Board vor dem Wassereinsatz einige Meter zu tragen – Work out mit 37 Kg Smile!

Fazit: Eine fantastische und neue Möglichkeit zu surfen ohne Wellen – Trainingspotenzial für das Boardgefühl & die Balance und eine tolle No Wind Alternative mit garantiertem Fun-Faktor.

Sunny greetings
Dorien, Rügen Surfen mal anders

Nachtrag Tobi:
Ich habe die Jungs in Hamburg mal angeschrieben, ob wir solch Goldmakrele zum Testen nach Rügen bekommen. Bisher haben sie sich noch nicht gemeldet aber mal schaun- mit 12000€ ist das Teil ein bissle zu kostenintensiv um es sich gleich zu kaufen. Aber, geil wärs schon . . .

Nachtra Februar 2014. Tja, die Jungs haben sich nicht gemeldet und auch das Video existiert mittlerweile leider nicht mehr. Daher der Artikel nun ohne Clip. Grüße Tobi

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.