Anfaengerschulung – Kiten lernen mit dem Kite – Alphabet

Hey Kiter,

Nach dem Surfurlaub in Tarifa, kann ich mich wieder um den Blog bei Rügen-Kite kümmern.
Und da bin ich euch doch die Fortsetzung des Kitealphabets schuldig. Besonders für Kiteeinsteiger die ihren ersten Kitekurs besuchen wollen ist dies eine wichtige Infoquelle.
Also, viel Spaß beim Lesen und bis bald

Gruß Tobi, Kiten , SUP und Windsurfen auf Rügen an der Ostsee

H

Hangtime (oder auch Airtime)
Ist die Zeit in der Luft während des Kitesprungs.

Halbwindkurs
Kurs quer (also 90 Grad) zur bestehenden Windrichtung.

Helm
Ein Helm ist beim Kiten fast immer empfehlenswert, da beim Kiten das Risiko einer Kopfverletzung relativ hoch ist. Wichtig ist, daß der Helm gut (fest aber nicht drückend) sitzt und ein spezieller Wassersport – Helm ist. Fahrradhelme etc. können im Wasser auseinanderfallen, da sich der Kleber löst bzw. ihr Passform durch das Wasser verlieren.

Highend
Oberer Bereich des Windbereichs. Die Starkwindeigenschaften eines Kites werden auch mit Highend bezeichnet. Ein eher flaches Kite- Profil ist gut im Highend.

Hochleister
Kites mit einer dünnen Fronttube und Struts und hohen Fluggeschwindigkeit werden als Hochleister bezeichnet. Sind Einsteiger auch durch die schlechten Relaucheigenschaften nicht zu empfehlen.

Höhe laufen
Man fährt einen Amwindkurs (bis 45°) um Richtung Luv (zum Wind) zu gelangen.

Höhe halten
Man fährt Halbwindkurs.

Hybridkite
Ein Tubekite der zwischen C- und Bowkite angesiedelt ist, bezeichnet man als Hybridkite. Meist ohne Waageleinen und Umlenkrollen. Er ist sehr gut für Einsteiger in den Kitesport geeignet, da er moderate Haltekräfte bei erhöhter Depower aufweist.

I

Inserts
Sind die Gewindeeinsätze im Kiteboard. An ihnen werden die Pads und Schlaufen und auch die Grabhandel festgeschraubt. Insert sind meist aus Edelstahl, Messing, oder Kunststoff.

Invertieren
Der Kite krempelt sich um, dreht sich auf Links. Dadurch liegen die Tubes nun außen. Hauptsächlich ein Problem der ersten Bow- und Hybridkites.

K

Knoten
Maßeinheit für die Geschwindigkeit auf See.1 Knoten = 1 Seemeile pro Stunde (sm = 1,852 km). Dient auch zur Bestimmung der Windgeschwindigkeit.(Kn)
Vergleichend siehe Blogeintrag zu Beaufort vom 20.12.2010.

Kite
Englisch, direkt übersetzt: der Drachen

L

Leading- Edge
Siehe Eintrag zur Fronttube vom22.12.2010. Ist die Anströmkante beim Kite

Leash
Siehe Eintrag Boardleash vom 20.12.2010

Lee (Downwind)
Ist die Windleere Seite – d.h. dort wo der Wind vom Kitesurfer aus betrachtet hinbläst

Lift
Bezeichnet die Zugstärke nach oben und die daraus resultierende Sprunghöhe

Lowend
Unteres Ende des Windbereichs. Die Leichtwindeigenschaften eines Kiteschirms werden als Lowend bezeichnet. Ein tiefes Kite- Profil hat gute Lowend- Eigenschaften.

Luv (Upwind)
Dort wo, vom Kitesurfer aus betrachtet der Wind „herkommt“. Der Kiter blickt in den Wind rein.

Na da haben wir ja wieder viel gelernt 😉
Wie immer freue ich mich über euer Feedback und bis bald

Gruß Tobi, Einfach Kiten lernen

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.